Fernbahnhof am Flughafen München

Wir Junge Liberale Ingolstadt-Eichstätt fordern einen Fernbahnhof (ICE/IC) am Flughafen München mit einer Fernverkehrsanbindung nach Augsburg und weiter Richtung Ulm und Stuttgart sowie vom Airport nach Ingolstadt und Nürnberg. Ebenso soll eine Expressverbindung in die Landeshauptstadt München entstehen.

Dazu soll eine neue Expressstrecke vom Autobahndreieck Feldmoching entlang der A92 bis kurz vor die Ausfahrt Freising Süd gebaut werden und diese mit der ICE-Trasse München – Nürnberg verknüpft werden. Dazu soll insbesondere für die Spange ein Ausfädeln nördlich von Hebertshausen und Zusammentreffen der beiden Neubaustrecken westlich von Unterschleißheim geprüft werden. Im Zuge des Erdinger Ringschlusses soll so eine direkte Fernverkehrsverbindung von Nürnberg über den Flughafen auch bis nach Salzburg möglich werden.

Ingolstadt als offene Gesellschaft

Der Kreisverband der Jungen Liberalen Ingolstadt-Eichstätt setzt sich für eine offene Gesellschaft innerhalb der Stadt ein. Die Stadt hat bereits in ihrem Aktionsplan interkulturelle Öffnung zahlreiche Maßnahmen vorgeschlagen, um die Integration in die Stadtgesellschaft zu erleichtern. Diese Maßnahmen sollten nun auch tatsächlich umgesetzt und auf ihre Effizienz hin überprüft werden.

Es sollte außerdem in Betracht gezogen werden auf die angebotenen Möglichkeiten der Stadt mehr aufmerksam zu machen. Hierbei sollte nicht nur der Austausch und die Integration der Zugezogenen im Vordergrund stehen. Auch die Ingolstädter Bewohner sollten durch Aktionen, Feste und (Informations-)Veranstaltungen mit Zugezogenen in Kontakt treten können. Das Fest der Kulturen ist dabei ein schöner Ansatz.

Jugendbeteiligung sicherstellen

Der Kreisverband der Jungen Liberalen Ingolstadt-Eichstätt setzt sich für die Errichtung eines Jugendparlaments in Ingolstadt ein. Damit kann das Interesse von Jugendlichen für die Stadtpolitik bereits frühzeitig geweckt werden und es entsteht eine Identifikationsmöglichkeit mit der Stadt.

Umwelt auch innerhalb der Stadt schützen

Der Kreisverband der Jungen Liberalen Ingolstadt-Eichstätt fordert eine umweltfreundliche Nutzung von von städtischen Gebäuden, z.B. die Dachbegrünung, vertikale Gärten, Bau von Solaranlagen. Zur weiteren Schaffung von Lebensräumen für Insekten und zur Reduzierung von Schadstoffen in der Luft sollen die Bushaltestellen begrünt werden. Insgesamt kann dadurch eine Verbesserung des Klimas erreicht werden.

Die Stadt soll sich dazu verpflichten, Maßnahmen im Hinblick auf die COs-Neutralität schnellstmöglich durchzuführen. Dazu gehören unter anderem der Umbau bzw. die Sanierung von städtischen Gebäuden und die Schaffung eines CO2-neutralen Verwaltung. Der Beschluss der Stadt Ingolstadt, CO2-neutral zu werden, muss konsequent verfolgt und transparent an einer geeigneten Stelle veröffentlicht werden. Neu beschlossene Maßnahmen sind von Beginn an CO2-neutral zu gestalten.

Verkehrssicherheit herstellen

Zur Förderung von alternativen Beförderungsmitteln, z.B. des Fahrrads oder E-Scooters, gehört auch der sichere Umgang im Straßenverkehr damit. Wir fordern daher regelmäßige Aktionswochen der Polizei, z.B. zum Thema „Fahrradsicherheit“.

Vor allem zu Beginn der Schulzeit und der Universitätssemester sollten durch Kontrollen auf Sicherheitsaspekte aufmerksam gemacht werden.

Infrastruktur und Smarte Mobilität zukunftsorientiert einsetzen

Der Kreisverband der Jungen Liberalen Ingolstadt-Eichstätt will neue und innovative Verkehrskonzepte fördern. Dazu gehören smarte Verkehrs- und Parkplatzleitsysteme, die durch Apps verfügbar gemacht werden. Zusätzliche sollte durch Einsatz von künstlicher Intelligenz und Sensoren eine intelligente Ampelschaltung effizient umgesetzt werden.

Neue Verkehrsmittel, wie der City Airbus oder Kraftfahrzeuge mit innovativen und klimaneutralen Antriebstechnologien, können die Verkehrsbelastungen, wie Lärm, Abgase und Stau, in Ingolstadt reduzieren und sollten daher gefördert werden.

Die gestiegenen Fahrgastzahlen beim Airport Express von Ingolstadt zum Flughafen München zeigen das große Potenzial für dieses Angebot auf. Die weitere Entwicklung sollte daher verfolgt werden, um mit einer höheren Taktung mit der Resonanz mithalten zu können.

Der ÖPNV in Ingolstadt sollte neu strukturiert und die Taktung in die umliegenden Gemeinden der Landkreise erhöht werden. Dies würde nicht nur die Emissionen im Stadtgebiet senken, sondern auch zu einer besseren Vernetzung der Region 10 führen. Vor allem auch der Ausbau der Nachtbuslinien muss durchgeführt werden. Hierzu sollten Ruftaxis eingeführt werden.

Langfristig sollten Pläne für eine 4. Donauquerung nicht kategorisch ausgeschlossen werden. Hierfür sollte vor allem das künftige Verkehrsaufkommen berücksichtigt werden, um frühzeitig auf die Entwicklungen reagieren zu können.

Kulturelle Förderung innerhalb der Stadt Ingolstadt

Der Kreisverband der Jungen Liberalen Ingolstadt-Eichstätt setzt sich für die kulturelle Förderung innerhalb der Stadt Ingolstadt ein. Im Vordergrund steht dabei die Erhöhung der Attraktivität der Stadt.

Die Vergrößerung des Wissenschaftsstandortes der Stadt Ingolstadt sollte sich auch im Zugang zu Technologien widerspiegeln. Mit einem Digitalmuseum lässt sich Technik für alle Altersklassen erlebbar machen. Veranstaltungen mit entsprechenden Themenwochen können das Interesse für Fortschrittstechnologien wecken.

Zur kulturellen Förderung gehört auch der Ausbau der Veranstaltungen im Stadtgebiet. Insbesondere die Innenstadt kann davon profitieren. Das Bürgerfest zeigt deutlich das Potenzial für weitere Veranstaltungen auf. Dabei sollte auch die Häufigkeit des Bürgerfestes überprüft werden. Ein jährlicher Turnus würde zu einer deutlichen Belebung führen. Darüber hinaus sollten weitere Festivals wie das Afrikafest wieder etabliert werden.

Bei der Gestaltung des Donaustrandes sollte von einer festen Installation des abgesehen werden. Das Flair lebt von seiner Einfachheit und der entspannten Atmosphäre ohne feste Caféeinrichtung. Das Amphitheater sollte darüber hinaus für mehr Veranstaltungen einbezogen werden und intensiver genutzt werden.

Neue Veranstaltungskonzepte zu Frankenstein, den Illuminaten und die historische Anatomie können das touristische Interesse über die Stadtgrenzen hinaus fördern.

Grundsätzlich mangelt es an der Vermarktungsstrategie für Veranstaltungen innerhalb der Stadt. Hier sollten auch die Tourismusbüros der Stadt selbst und der umliegenden Regionen besser einbezogen werden. Ein klare Konzept für Großveranstaltungen ist nicht erkennbar. Regelmäßige und verlässliche Termine etablieren die Festivitäten innerhalb der Stadt besser und erhöhen die Akzeptanz und Reichweite außerhalb der Stadt.

E-Sport fördern

Der Kreisverband der Jungen Liberalen Ingolstadt-Eichstätt setzt sich für die Förderung von E-Sport ein. Die Region Ingolstadt-Eichstätt sollte die gestiegene Popularität nutzen, um E-Sport-Messen hierher zu locken und Veranstaltungen, beispielsweise eine lokale Meisterschaft, durchzuführen.

Gründerkultur stärken und Start-ups fördern

Der Kreisverband der Jungen Liberalen Ingolstadt-Eichstätt macht sich für die Ansiedlung von weiteren Start-ups und Ingolstadt stark. Die Start-up-Szene hilft die wirtschaftliche Attraktivität der Region Ingolstadt zu erhalten und weiter zu steigern. Ingolstadt kann sich damit zu einem Hightech-Standort entwickeln. Außerdem wird eine Kultur der Offenheit und Innovationsfreudigkeit etabliert. Die neu geschaffene Stelle des Wirtschaftsreferenten muss als zentraler Ansprechpartner rund um den Gründungsprozess auf die besonderen Erfordernisse von Gründern eingehen. Die Möglichkeiten zur Gründung und Förderung müssen transparent und aktiv kommuniziert werden. Der Gründungsprozess muss darüber hinaus erleichtert, digitalisiert und gebündelt an einer Stelle möglich sein.